Texte, Rezepte und Shootings für die dpa

Wirsingtörtchen Herr Grün kocht



Rezeptentwicklung und Shooting in Zusammenarbeit mit der dpa

Seit Oktober 2019 entwickele ich jeden Monat ein Rezept mit Shooting und Text, das deutschlandweit über 120 Zeitungen und Online-Plattformen vorgeschlagen wird.
Bisher erschienen bspw. Süddeutsche Zeitung online, Frankfurter Rundschau Print und online, Focus online und viele weitere.

Meine Tätigkeit:

Text, Rezeptentwicklung, Shooting

Textproben:

Text 1:

Wirsingtörtchen mit No-bake-Böden aus Salzcrackern und einer oberen Schicht aus körnigem Frischkäse und Zitronenabrieb mit einem Topping aus Pflaumenmus und Pekannuss

Ich esse gerne geschichtete Törtchen, weil sich beim Durchstechen mit der Gabel alle Aromen blitzschnell miteinander verbinden. Das empfinde ich als Abenteuer. Besonders interessant: Wenn sich in den Schichten Zutaten und Aromen befinden, die sich unter anderen Umständen wahrscheinlich nie kennenglernt hätten.
Das ist – aus meiner Sicht –  bei diesen Wirsingtörtchen so.
Man durchdringt zuerst die obere Schicht mit dem körnigen Frischkäse, der sich mit Zitronenabrieb und etwas Salz verbandelt hat. Vielleicht ist die Gabel vorher am Pflaumenmus hängengeblieben hat kurz zur Pekannuss hinübergeschaut.
Als nächstes folgt die Schicht mit dem in gedünsteten Wirsing, der sich für Kreuzkümmel und Curry und etwas salzige Sojasauce entschieden hat.
Ganz zum Schluss wartet aufgeregt der No-bake-Boden aus gebutterten Salzcracker-Bröseln.

Die Wirsingtörtchen sind einfach zuzubereiten und gelingsicher. Eine leichte Vorspeise für ein Weihnachtsmenü oder als Petitesse zwischen den Tagen.

Ich empfehle sie warm zu genießen – aber am kalten Buffet machen Sie sicherlich auch eine gute Figur.

 

Text 2:

Weihnachtliches Backofengemüse mit Kokos-Kardamom-Hirse

In aufregenden Zeiten freuen sich viele auf entspannte Feiertage. Im Schnee spazieren gehen, den es hoffentlich gibt, sich über vergangene Ereignisse unterhalten, gemeinsam kochen oder einfach nur ganz viel schlafen. Ich freue mich immer sehr darauf. Aber es ist auch eine Herausforderung, sich ein vegetarisches oder veganes Weihnachtsgericht für eine Familie oder eine größere Gruppe auszudenken, das wissen Sie sicherlich selbst. Es muss alles gut ausgedacht sein. Die Zutaten sollen nicht so exotisch sein und leicht erhältlich – von der Großstadt bis zum kleinsten Ort.

Mit Weihnachten verbinden viele auch besondere Aromen und Düfte. Deshalb habe ich mich für eine Mischung aus geschmortem Gemüse der Saison entschieden. Erdige Rote-Bete-Scheiben und Karottenstücke, begleitet von angerösteten Zwiebeln, Champignons und kleinen Kartoffelhälften, in einer Aromawolke aus Thymian, Zimt, Kardamom, Nelke und Pflaumenmus. Zu dem Ofengemüse gibt es Hirse mit Kokosmilch und Kardamom.
Insgeheim hoffe ich natürlich auch immer ein bisschen, dass ein Gericht ein Traditionsgericht wird und auch im nächsten Jahr einige sagen werden: »Gibt es diese Weihnachten wieder das tolle Backofengemüse?« Das wäre super. Ich wünsche Ihnen wunderschöne Weihnachten.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen